Bezirksversammlung Bergedorf

Drucksache - XVIII/1217  

 
 
Betreff: Kinderrestaurant in Bergedorf-West (mit Antwort)
Status:öffentlichDrucksache-Art:Kleine Anfrage nach § 24 BezVG
  Aktenzeichen:40.40-2
Federführend:Dezernat Soziales, Jugend und Gesundheit   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Bergedorf
27.05.2010 
Sitzung der Bezirksversammlung Bergedorf ungeändert beschlossen   
Bezirksversammlung Bergedorf
24.06.2010 
Sitzung der Bezirksversammlung Bergedorf ungeändert beschlossen   

Sachverhalt

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Bergedorf

Bezirksversammlung

 

40.40-2              Drucksachen-Nr. XVIII/1217

              26.05.2010


 

Kleine Anfrage

gem. § 24 Bezirksverwaltungsgesetz

- öffentlich -


des BAbg. Manke und SPD-Fraktion


 

Beratungsfolge

am

TOP

Bezirksversammlung Bergedorf

27.05.2010

3.2

Bezirksversammlung Bergedorf

24.06.2010

3.1

 


!Titel!


Kinderrestaurant in Bergedorf-West                            (mit Antwort)


!Titel!


 


 


 

Sachverhalt/Fragen

 


Das Kinderrestaurant in Bergedorf-West, organisiert von Faktiv im Spielhaus am Friedrich-Frank-Bogen, gibt täglich bis zu 30 Essen an Kinder aus. Durch Spenden ist diese Einrichtung noch bis Mitte des Jahres 2010 gesichert. Der segensreichen Einrichtung Kinderrestaurant sollte langfristig der Bestand gesichert werden.

Deshalb fragen wir:

  1. Steht das Bezirksamt Bergedorf nach wie vor zu dem Kinderrestaurant Bergedorf-West?
  1. Wenn ja, wie soll der Bestand des Kinderrestaurants finanziell gesichert werden, wenn die Spendenmittel aufgebraucht sind und keine weiteren Spenden eingehen? (Monatlich werden ca. 1.000,- Euro benötigt.)

Wenn nein, warum nicht?

 

Das Bezirksamt Bergedorf hat vorstehende Kleine Anfrage am 07.06.2010 wie folgt beantwortet:

 

Zu 1.

Das Bezirksamt Bergedorf hält das Kinderrestaurant in Bergedorf-West für fachlich geboten und förderungswürdig.

 

Zu 2.

In Verhandlungen mit dem Träger Pestalozzi-Stiftung und dem Bezirksamt Bergedorf wurde vereinbart, dass das Kinderrestaurant wichtiger Bestandteil des Projektes zur sozialräumlichen Angebotsentwicklung ist und weiterhin Bestand haben soll. Sollte sich die Finanzierung aus Spendenmitteln nicht weiter realisieren lassen, könnten die Mittel hierfür aus der Regelförderung bereitgestellt werden. Der Bestand des Kinderrestaurants wäre somit gesichert.

 

Zu 3. 

Entfällt


 


 


 

 

 


 

 

Anlage/n:

ohne Anlagen