Bezirksversammlung Bergedorf

Drucksache - XVIII/1269  

 
 
Betreff: Vorgezogene Maßnahme zum Sanierungsgebiet Bergedorf-Süd,
Neugestaltung Hinterm Graben / Hude
Status:öffentlichDrucksache-Art:Beschlussvorlage
  Aktenzeichen:61.10-2,4
Federführend:Dezernat Soziales, Jugend und Gesundheit   
Beratungsfolge:
Hauptausschuss
15.07.2010 
Sitzung des Hauptausschusses ungeändert beschlossen   
Hauptausschuss
12.08.2010 
Sitzung des Hauptausschusses ungeändert beschlossen   
Bezirksversammlung Bergedorf
26.08.2010 
Sitzung der Bezirksversammlung Bergedorf ungeändert beschlossen   

Sachverhalt
Anlage/n

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Bergedorf

 

 

61.10-2,4Drucksachen-Nr. XVIII/1269

07.07.2010


 

Beschlussvorlage

- öffentlich -


 


 

Beratungsfolge

am

TOP

Hauptausschuss

15.07.2010

5.2

Hauptausschuss

12.08.2010

3.1

Bezirksversammlung Bergedorf

26.08.2010

12.1

 


!Titel!


Vorgezogene Maßnahme zum Sanierungsgebiet Bergedorf-Süd,

Neugestaltung Hinterm Graben / Hude


!Titel!


 


 


 

Sachverhalt

 


Das Bergedorfer Zentrum ist durch die Neugestaltung der zentralen Fußgängerzone Sachsentor wieder zur ersten Adresse in Bergedorf geworden. In einem kooperativen Planungsverfahren wurde im Jahr 2002 mit Anwohnern, Grundeigentümern, Geschäftsleuten, Politikern, Verwaltung sowie Experten ein gestalterisches Gesamtkonzept entwickelt. Unter dem Motto „Wir räumen auf“ wurde das Gestaltungskonzept 2003 umgesetzt.

 

Die Stichstraßen „Hude“ und „Hinterm Graben“, die das Sachsentor mit der Straße Hinterm Graben verbinden, gehören funktional zum Einkaufsbereich Sachsentor/Mohnhof. Sie fallen in ihrem Zustand sowie ihrer Ausstattung und Gestaltung gegenüber den neu gestalteten Flächen des Sachsentors jedoch stark zurück. Dies beeinträchtigt zunehmend die Funktionalität des Bereichs gegenüber anderen Flächen im Stadtgefüge.

 

Nutzer, Eigentümer und Einzelhändler beklagen die Situation seit längerem und auch die im Rahmen der Erstellung des Integrierten Entwicklungskonzepts für Bergedorf-Süd eingerichtete Arbeitsgruppe aus Akteuren des Gebiets forderte die Neugestaltung der Stichstraßen als Maßnahme zur Stabilisierung des Standorts. Sie ist deshalb als Maßnahmen in den Handlungsfeldern „Lokale Ökonomie“ und „Wohnumfeld und öffentlicher Raum“ in das Entwicklungskonzept aufgenommen worden.

 

Das am östlichen Ende des Sachsentors gelegene und seit 2001 geschlossene BekleidungshausPenndorf“ wurde in diesem Jahr wieder geöffnet. Der Leerstand von mehr als 5.000 m² Verkaufsfläche hat die Vermarktung auch angrenzender Einzelhandelsflächen wesentlich erschwert. Durch die Neueröffnung des „Neuen Mohnhofes“ erhält das Umfeld einen entscheidenden Impuls und kann zur Reaktivierung des gesamten Bereichs Sachsentor/Mohnhof beitragen. Zur Unterstützung dieses Prozesses kann die Attraktivitätssteigerung des öffentlichen Raumes im Besonderen beitragen.

 

Aus bautechnischer Sicht bietet sich an, die Neugestaltung der Kehre Hinterm Graben und der Nebenstraßen mit der Räumung der Baustelleneinrichtungsfläche für den Neuen Mohnhof zu verbinden.

 

...

 

-2-

 

 

Das Bezirksamt hat daher bei der BSU beantragt, die Mittel für die Neugestaltung der Flächen als vorgezogene Maßnahme zum Sanierungsgebiet Bergedorf-Süd bereitzustellen. Die Verhandlungen mit der BSU haben allerdings ergeben, dass eine vollständige Finanzierung aus Stadterneuerungsmitteln ausgeschlossen wird. Die Behörde erwartet eine angemessene Beteiligung des Bezirks.

 

Die Kostenschätzungen für die drei Bauabschnitte betragen insgesamt 614.000 € (siehe hierzu den beigefügten Plan Bauabschnitte).

 

Die Gespräche mit der Behörde haben ergeben, dass die Gesamtfinanzierung möglich erscheint, wenn sich der Bezirk mit 127.333 € beteiligt.

 

Dabei sind Mittel in Höhe 139.000 € eingeplant, die der Investor des Neuen Mohnhofs bereitstellt. Diese stehen allerdings nur zur Verfügung, wenn die Maßnahme im Zusammenhang mit der Räumung der Baustelleneinrichtung vorgenommen wird.

 

 

Hinterm Graben – Kehre / Neuer Weg

Hude

Verbindungsweg Hinterm Graben – Sachsentor

Summe

Gesamtkosten

370.000 €

130.000 €

114.00 €

614.000 €

Kostenaufteilung

 

 

 

 

Investor Neuer

Mohnhof

139.000 €

 

 

139.000 €

-   BSU

185.000 €

86.667 €

76.000 €

347.667 €

-   Bezirk

  46.000 €

43.333 €

38.000 €

127.333 €

 

Der bezirkliche Anteil von 127.333 € kann wie folgt erbracht werden:

-     Der Hauptausschuss hat bis zu 75.000 € aus dem Programm „Schönes Bergedorf“ reserviert,               um in Verhandlungen über den „Boulevard Lohbrügge“ ggf. den bezirklichen Anteil                             erhöhen zu können. Nach dem Beschluss der Senatskommission für Stadtteilentwicklung               erscheint dies nicht erforderlich. Dieser Betrag könnte mit Beschluss des Hauptausschusses               umgewidmet werden für die o.g. Maßnahme.

 

-Die verbleibenden 52.333 € können mit Beschluss des Hauptausschusses aus dem               Tiefbauprogramm des Bezirksamtes entnommen werden.


 

Beschlussvorschlag

 


Der Hauptausschuss stimmt der vorgesehenen Finanzierung zu.


 


 

 

Anlage/n:

Konzept Platzfläche