Bezirksversammlung Bergedorf

Drucksache - XVIII/1271  

 
 
Betreff: Überlassung öffentlicher Sportanlagen, hier: Billtal-Stadion
Status:öffentlichDrucksache-Art:Beschlussvorlage
  Aktenzeichen:37.90-3,2
Federführend:Dezernat Soziales, Jugend und Gesundheit   
Beratungsfolge:
Hauptausschuss
15.07.2010 
Sitzung des Hauptausschusses ungeändert beschlossen   
Fachausschuss für Sport, Kultur und Schule
06.09.2010 
Sitzung des Fachausschusses für Sport, Kultur und Schule ungeändert beschlossen   

Sachverhalt

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Bergedorf

 

 

37.90-3,2              Drucksachen-Nr. XVIII/1271

              07.07.2010


 

Beschlussvorlage

- öffentlich -


 


 

Beratungsfolge

am

TOP

Hauptausschuss

15.07.2010

7

Fachausschuss für Sport und Kultur

06.09.2010

3

 


!Titel!


Überlassung öffentlicher Sportanlagen, hier: Billtal-Stadion


!Titel!


 


 


 

Sachverhalt

 


Die TSG Bergedorf hat gegenüber dem Bezirksamt ihr Interesse bekundet, auf Grundlage der Rahmenvereinbarung zur Sportförderung die Sportanlage Billtalstadion zu übernehmen.

Der Sportverein wäre damit zuständig und verantwortlich für die Unterhaltung und den Betrieb des Sportplatzes.

Dies beinhaltet insbesondere

·              Die Bewirtschaftung, Pflege und Reinigung der Gesamtanlage

·              Die Unterhaltung der Sportflächen

·              Die Unterhaltung und Reinigung der Gebäude

·              Die Wartung der technischen Anlagen und Geräte

·              Die Organisation des Sportbetriebes

Hierfür würde der Verein dann eine Aufwandsentschädigung erhalten.

 

Gegenwärtig wird im Billtalstadion der Freiluft-Schulsport für folgende Schulen abgehalten: Hansa-Gymnasium, Luisen-Gymnasium, Handelsschule, Ernst-Henning-Schule, Schule Sander Straße, Katholische Schule und Rudolf-Steiner-Schule.

 

Daneben wird die Sportanlage gegenwärtig durch folgende Vereine und Nutzergruppen in Anspruch genommen:

FC Bergedorf 85, TSG Bergedorf, Unser Haus e.V. und Evangelische Kirche.

Ferner werden zahlreiche Fußballspiele durch den Hamburger Fußballverband auf der Sportanlage angesetzt und Leichtathletikwettkämpfe dort durchgeführt.

 

Das Billtalstadion hat nach den umfangreichen Umbau- und Sanierungsmaßnahmen im Jahre 2009 eine besondere Bedeutung für den Bezirk Bergedorf gewonnen und ist mit bis zu 30.000 Zuschauerplätzen die größte kombinierte Leichtathletik- und Fußballwettkampfanlage in Hamburg. Damit ergibt sich für den Bezirk Bergedorf grundsätzlich ein besonderes Nutzungsinteresse, welches über eine reine Vereinsnutzung weit hinausgeht.

 

Die Unterhaltung und der Betrieb der Sportanlage werden gegenwärtig insbesondere dadurch gewährleistet, dass die Anlage durch einen hauptamtlichen Platzwart des Bezirksamtes betreut wird, der dort auch eine Dienstwohnung bewohnt. Dieser macht sich besonders um den guten Pflegezustand der Anlage verdient.                                                                                                                              ...

 

 

 

-2-

 

Das Bezirksamt Bergedorf hält eine Überlassung von Sportstätten an Vereine grundsätzlich für sinnvoll.

Gegenwärtig bestehen Überlassungsvereinbarungen für folgende öffentliche Sportanlagen:

 

·              Sportanlage Curslack              SVCN

·              Sportanlage Zollenspieker              SCVM

 

Diese Sportanlagen werden dabei jeweils nahezu ausschließlich durch die jeweiligen Vereine genutzt und eignen sich von daher besonders zur Überlassung an Vereine.

 

Die besondere, vereinsübergreifende Bedeutung des Billtalstadions für den Bezirk Bergedorf, der komplexe Pflegeaufwand der Anlage und der breite Nutzerkreis aus Vereinen und Schulsport machen es erforderlich, dass diese Sportanlage weiterhin durch den Bezirk Bergedorf, in enger Kooperation mit den übrigen Nutzern, verwaltet und unterhalten wird.


 

Beschlussvorschlag

 


Der Hauptausschuss lehnt die Überlassung der Sportanlage Billtalstadion an die TSG ab.


 


 

 

Anlage/n:

ohne Anlagen