Bezirksversammlung Bergedorf

Drucksache - XVIII/1384  

 
 
Betreff: Mit Umweltschutz Kosten sparen (Antrag GAL / CDU - ergänzte Fassung)
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
  Aktenzeichen:520.02-12
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Bergedorf
28.10.2010 
Sitzung der Bezirksversammlung Bergedorf ungeändert beschlossen   
Fachausschuss für Landschaftsplanung, Grünangelegenheiten und Umweltschutz
19.01.2011 
Sitzung des Fachausschusses für Landschaftsplanung, Grünangelegenheiten und Umweltschutz ungeändert beschlossen   

Sachverhalt

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Bergedorf

Bezirksversammlung

 

Az. 520.02-12              Drucksachen-Nr. XVIII/1384

              20.10.2010


 

Antrag

- öffentlich -


des BAbg.  Fleige und GAL-Fraktion

der BAbg. Noetzel, Stubbe und CDU-Fraktion


 

Beratungsfolge

am

TOP

Bezirksversammlung Bergedorf

28.10.2010

12.3

Fachausschuss für Landschaftsplanung, Grünangelegenheiten und Umweltschutz

19.01.2011

2

 


!Titel!


Mit Umweltschutz Kosten sparen                            (Antrag GAL / CDU – ergänzte Fassung)


!Titel!


 


 


Sachverhalt:

 


Aufgrund der dramatischen Haushaltslage in Hamburg sind für die Bezirke harte Sparmaß­nahmen zu erwarten. Es gibt allerdings auch Einsparpotential, das nicht schmerzhaft ist, weil es nur Gewinner gibt.

 

 

Sehr erfolgreich ist hier das Projekt ÖKOPROFIT. Das ist ein Projekt der „UmweltPartnerschaft Hamburg“, an dem bisher über 200 Betriebe mit z.T. mehreren Standorten, erfolgreich und mit Auszeichnung teilgenommen haben.

 

Dabei konnten erhebliche Umweltentlastungspotentiale identifiziert werden. Die Nutzung dieser Potentiale führte zu finanziellen, meist jährlich wiederkehrenden Einsparungen. Notwendige einmalige Investitionen amortisieren sich aufgrund der finanziellen Vorteile häufig bereits in kurzer Zeit. Der finanzielle und personelle Aufwand der Betriebe wird durch den erzielten Nutzen erfahrungsgemäß übertroffen. Investitionen brachten durchschnittliche Renditen von über 20%.

 

Eine Win-Win-Situation für Umwelt und Geldbeutel.

 

Dies haben auch Bergedorfer Unternehmen erkannt, so z.B. in letzten Jahr die Sprungbrett eGmbH und die Kita Springmaus.

 

Das Bezirksamt Nord nimmt seit 4 Monaten an dem Programm teil. Dort ist es im Bereich Gebäudemanagement angesiedelt. Einsparpotentiale werden in den Bereichen Beleuchtung, Wärmeverteilung (Pumpen, Ventile, Hydraulischer Abgleich), EDV und Wassersparmaßnahmen gesehen. Das Programm befindet sich noch in der Umsetzung und den Erfolg wird man erst Jahre später belegen können.

 

Bei der Umsetzung des ÖKOPROFIT-Projekts in Bergedorf können die Daten des Klimaschutzberichts Bergedorf (Drucksache XVIII/0723) sinnvoll genutzt werden. Hier wurde bereits Vorarbeit geleistet, auf die jetzt zurückgegriffen werden kann.

Da durch den Umzug von Teilen der Verwaltung ins neue Bürgerzentrum in der CCB-Erweiterung eine besondere Situation vorliegt, sollte deshalb die Teilnahme an diesem Projekt noch etwas verschoben werden.

 

Die Bezirksversammlung möge deshalb beschließen:                                                                                    ...

 

-2-

 


 

Beschlussvorschlag:

 


Das Programm wird im Fachausschuss für Landschaftsplanung, Grünangelegenheiten und Umweltschutz  durch einen Referenten des betreuenden Büros ÖKOPOL vorgestellt.

 

Die Verwaltung wird aufgefordert, sich an ÖKOPROFIT, dem Förderprogramm für Umweltschutz in den Betrieben, zu beteiligen. Nach dem Ende des Umzugs ins neue Bürgerzentrum soll zeitnah mit dem Programm begonnen werden.

 


 


 

 

Anlage/n:

ohne Anlagen