Bezirksversammlung Bergedorf

Drucksache - XVIII/1466  

 
 
Betreff: Bahnhofsvorplatz Bergedorf (Antrag CDU) (ergänzte Fassung)
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
  Aktenzeichen:61.36-2
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Bergedorf
16.12.2010 
Sitzung der Bezirksversammlung Bergedorf ungeändert beschlossen   

Sachverhalt

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Bergedorf

Bezirksversammlung

 

Az. 61.36-2              Drucksachen-Nr. XVIII/1466

              10.12.2010


 

Antrag

- öffentlich -


der BAbg. Correll, Gladiator, Stubbe, Kolwa, Froh und Fraktion der CDU


 

Beratungsfolge

am

TOP

Bezirksversammlung Bergedorf

16.12.2010

13.1

 


!Titel!


Bahnhofsvorplatz Bergedorf (Antrag CDU)      (ergänzte Fassung)


!Titel!


 


 


Sachverhalt:

 


Nach neuesten Überlegungen soll die Gestaltung des Bahnhofsvorplatzes am Weidenbaumsweg im nächsten Frühjahr so hergerichtet werden, dass er auch ohne die Existenz einer Gemeinschaftsstraße funktionstüchtig ist.

Es gibt an der Einrichtung einer Gemeinschaftsstraße die nachvollziehbare Kritik von Behindertenverbänden und Anliegern, die von der Politik nicht unberücksichtigt bleiben darf. Die CDU Fraktion sieht eine Gemeinschaftsstraße im Weidenbaumsweg daher sehr kritisch.

Der Bahnhofsvorplatz bietet viel Potenzial, weshalb es nicht ausreicht, lediglich seine „Oberflächenflächengestaltung“ zu betrachten. Die Fläche verdient vielmehr erweiterte Funktionen; entsprechende Maßnahmen betreffen den Verkehr und – nicht zuletzt – die Gestaltung.

Die Gestaltung vor dem CCB wurde bereits 2008 vom Bezirksamt und der Politik geplant und abgestimmt. Bisherige Erkenntnisse über die Verkehrsabläufe förderten zutage, dass auf dem Vorplatz des CCB die ausgewiesene Fußgängerzone tagsüber durch verbotswidriges Parken von Lkw und Pkw vielfach missachtet wird. Zudem wird die ausgeschilderte Anlieferzone für den Wirtschaftsverkehr u.a. durch volumige Lkw überschritten. Gefährliche Wendemanöver und ständig wechselnde Pkw-Bewegungen beeinträchtigen Fußgänger auf dem Vorplatz.

Bezüglich der Nutzung bietet der Platz nicht nur Anreiz zum Begehen, sondern auch zum Verweilen und zu Aktivitäten. Hier könnten sich kleine Spezialmärkte und Außengastronomie ansiedeln; auch Sonderaktionen könnten hier stattfinden.

Durch die fehlende Finanzierung für die Unterhaltung des bisher geplanten Wasserfilms fehlt noch ein Gestaltungselement, mit dem dieser Platz identifiziert werden kann. Hier bieten sich verschiedene Elemente an, die diesen Platz weiter aufwerten und ihm einen besonderen Charakter geben. Zudem könnten die o.g. genannten verkehrlichen Probleme beseitigt bzw. verringert werden.

Wir schlagen deshalb vor, die Bezirksversammlung möge beschließen:


 

Beschlussvorschlag:

 


 

Das Amt wird gebeten, unter Berücksichtigung von Verkehrsgestaltung und zukünftiger Nutzung des Vorplatzes bei der Endplanung folgende Idee mit einzubeziehen:                                                        ...

 

-2-

 

        Anstelle der bisher vorgesehenen Wasserfläche wird für die Gestaltung und vielseitige Nutzung des Platzes ein zentraler Baum mit Rund-um-Sitzbank und Beleuchtung auf dem Platz geschaffen.

Sollte dieses aufgrund der Einwände des Architekten nicht realisierbar sein, ist dem Vorschlag zu folgen, dort eine Nachbildung des historischen Stadtgrundrisses Bergedorf mit Bronze und dunklem Naturstein oder eine andere identitätsstiftenden Gestaltung zu installieren.


 


 

 

Anlage/n:

ohne Anlagen