Bezirksversammlung Bergedorf

Drucksache - XVIII/1458  

 
 
Betreff: Rekrutierungsprojekte für Rückkehrerinnen und Rückkehrer aus den Asklepios-Kliniken
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilung
  Aktenzeichen:14.43-2
Federführend:Dezernat Steuerung und Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Bergedorf
16.12.2010 
Sitzung der Bezirksversammlung Bergedorf ungeändert beschlossen   

Sachverhalt

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Bergedorf

 

 

14.43-2              Drucksachen-Nr. XVIII/1458

              08.12.2010


 

Mitteilung

des Bezirksamtes

- öffentlich -


 


 

Beratungsfolge

am

TOP

Bezirksversammlung Bergedorf

16.12.2010

7.2

 


!Titel!


Rekrutierungsprojekte für Rückkehrerinnen und Rückkehrer aus den Asklepios-Kliniken


!Titel!


 


 


 

Sachverhalt

 


Das Personalamt  hat zu dem von der Bezirksversammlung Bergedorf am 24.06.2010 beschlossenen Bericht -Drs. XVIII/1218- am 08.12.2010 wie folgt Stellung genommen:

 

Das Staatsrätekollegium hat am 26.04.2010 zur Zukunft der Projekte folgende Beschlüsse gefasst:

A. Projekt „Öffentlicher Gesundheitsdienst in den Bezirksämtern (u.a. Frühe Hilfen)“:

 

1. Die im Rahmen des Projektes bestehenden Einsätze werden zunächst über den 31.12.2010 hinaus um sechs Monate bis zum 30.06.2011 verlängert.

2. Das Personalamt erhält die Option, den Einsatz derjenigen Rückkehrerinnen und Rückkehrer, für die eine Vermittlung auf eine ausfinanzierte Stelle möglich ist, im Einzelfall zu beenden.

3. Das Bezirksamt Altona (federführend) und die Behörde für Soziales, Familie, Gesundheit und Verbraucherschutz werden beauftragt, dem Personalamt und der Finanzbehörde bis zum 31.12.2010 einen Abschlussbericht vorzulegen, der insbesondere auch eine Aussage zur Abgrenzung zu den Tätigkeitsfeldern von abgeordneten Rückkehrerinnen und Rückkehrern im Rahmen von bestehenden Senatsdrucksachen trifft (z.B. Bezirkliche Senioren-arbeit und Verstärkung des bezirklichen Sozialraummanagements), der die Bedarfe in den unterschiedlichen Einsatzbereichen konkretisiert und Aussagen zu Übernahmeperspektiven der Rückkehrerinnen und Rückkehrer auf ausfinanzierte Stellen enthält.

4. Das Personalamt (federführend) wird beauftragt, gemeinsam mit der Finanzbehörde dem Staatsrätekollegium bis 31.03.2011 auf der Basis des Abschlussberichtes eine Entscheidungsgrundlage über die Beendigung bzw. die Modalitäten der Verstetigung vorzulegen.

 

B. Projekt „Einführung eines Pflegefachdienstes zur Bedarfsfeststellung der Hilfen zur Pflege in den Bezirksämtern unter der Federführung der BSG“

 

1. Die im Rahmen des Projektes bestehenden Einsätze werden zunächst über den 31.12.2010 hinaus um zwölf Monate bis zum 31.12.2011 verlängert.

Die Behörde für Soziales, Familie, Gesundheit und Verbraucherschutz wird beauftragt, bis zum 30.04.2011 einen Projektabschlussbericht vorzulegen, auf dessen Grundlage die Wirtschaftlichkeit der Maßnahme bewertet werden kann.

 

                                                                                                                                                                                      ...

-2-

 

3. Das Personalamt (federführend) wird beauftragt, gemeinsam mit der Finanzbehörde dem Staatsrätekollegium bis 30.06.2011 eine Entscheidungsgrundlage über die Beendigung des Projektes bzw. die Modalitäten einer Verstetigung vorzulegen.

 

Vor diesem Hintergrund obliegt die Entscheidung über die Fortführung dieser Projekte über den 30.06.2011 bzw. 31.12.2011 hinaus nicht dem Personalamt, sondern wird vom Staatsrätekollegium getroffen.“


 

Beschlussvorschlag

 


Die Bezirksversammlung Bergedorf nimmt Kenntnis.


 


 

 

Anlage/n:

ohne Anlagen