Bezirksversammlung Bergedorf

Drucksache - XVIII/1510  

 
 
Betreff: Kulturblatt für Bergedorf und Umgebung dauerhaft sichern, Änderungsantrag der GAL-Fraktion zum CDU-Antrag -Drs. XVIII/1499-
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
  Aktenzeichen:138.20-01
Federführend:Dezernat Soziales, Jugend und Gesundheit   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Bergedorf
27.01.2011 
Sitzung der Bezirksversammlung Bergedorf ungeändert beschlossen   

Sachverhalt

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Bergedorf

Bezirksversammlung

 

Az. 138.20-01              Drucksachen-Nr. XVIII/1510

              27.01.2011


 

Antrag

- öffentlich -


der BAbg. Becker-Ewe, Fleige und GAL_Fraktion


 

Beratungsfolge

am

TOP

Bezirksversammlung Bergedorf

27.01.2011

13.6.1

 


!Titel!


Kulturblatt für Bergedorf und Umgebung dauerhaft sichern, Änderungsantrag der GAL-Fraktion zum CDU-Antrag -Drs. XVIII/1499-


!Titel!


 


 


Sachverhalt:

 


Die Darstellung des Sachverhalts möge ergänzt werden um:

Bisher ist nicht evaluiert, welche und wie viele Leser das Kulturblatt erreicht. Wenigstens eine systemische Einschätzung der Bergedorfer Kulturschaffenden sollte eingeholt werden.

 

?     In welchem Ausmaß und aktiv nutzen sie das Kulturblatt mit Inseraten und Ankündigungen?

?     Wie viel zusätzliche Zuschauer/Zuhörer Ihnen das Kulturblatt bringt?

?     Für wie wichtig, nützlich und attraktiv das Kulturblatt aus Sicht der Kulturschaffenden gehalten wird.

 

Der Beschlussvorschlag soll lauten:


 

Beschlussvorschlag:

 


Das Fachamt für Sozialraummanagement des Bezirksamtes soll in Kooperation mit den Herausgebern des Kulturblattes eine Evaluation konzipieren und das Konzept im Fachausschuss für Sport und Kultur vorstellen.
Die Evaluation soll eine Umfrage sein unter den Kulturschaffenden des Bezirkes und quantitative und qualitative Aussagen über die Wirksamkeit, Attraktivität und Reichweites des Kulturblattes zusammenführen.

Die Ergebnisse der Evaluation sind im Fachausschuss für Sport und Kultur darzulegen und sollen Grundlage sein für die Beschlussfassung hinsichtlich einer weitergehenden Finanzierung.


 


 

 

Anlage/n:

ohne Anlagen