Bezirksversammlung Bergedorf

Drucksache - XVIII/1519  

 
 
Betreff: Sportentwicklungsplan / Keine Sportsteuer und keine Zentralisierung der Vergabe der Sportstätten
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilung
  Aktenzeichen:35.63-2
Federführend:Dezernat Soziales, Jugend und Gesundheit   
Beratungsfolge:
Hauptausschuss
10.02.2011 
Sitzung des Hauptausschusses ungeändert beschlossen   
Fachausschuss für Sport, Kultur und Schule
02.05.2011 
Sitzung des Fachausschusses für Sport, Kultur und Schule ungeändert beschlossen   

Sachverhalt

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Bergedorf

 

 

35.63-2              Drucksachen-Nr. XVIII/1519

              07.02.2011


 

Mitteilung

des Bezirksamtes

- öffentlich -


 


 

Beratungsfolge

am

TOP

Hauptausschuss

10.02.2011

4

Fachausschuss für Sport, Kultur und Schule

02.05.2011

6

 


!Titel!


Sportentwicklungsplan / Keine Sportsteuer und keine Zentralisierung der Vergabe der Sportstätten


!Titel!


 


 


 

Sachverhalt

 


Die Behörde für Inneres und Sport nimmt zum Beschluss der Bezirksversammlung Bergedorf -Drucksache XVIII/1465-  wie folgt Stellung:

 

Zu 1. bis 4.:

Der Endbericht zur Sportentwicklungsplanung wurde am 19. Januar 2011 durch Prof. Dr. Christian Wopp von der Universität Osnabrück an den Präses der Behörde für Inneres, Herrn Senator Vahldieck, im Rahmen einer Pressekonferenz in der Handelskammer Hamburg übergeben.

 

Die Diskussion zu den Empfehlungen aus dieser Sportentwicklungsplanung ist aber mit der Präsentation der wissenschaftlich fundierten Ergebnisse noch nicht abgeschlossen.

 

Nachdem den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit gegeben wurde, über ein Online-Formular zu den Empfehlungen des Sportentwicklungsplans von Prof. Dr. Wopp Stellung zu nehmen, wird der Senat eine Projektgruppe initiieren, die sich unter Einbindung des organisierten Sports sowie weiterer Akteure des Sports mit den Empfehlungen und Vorschlägen auseinandersetzt und diese fachlich auf die Umsetzbarkeit prüft. Dies soll dann in Empfehlungen für die Legislative zum Umgang mit den einzelnen Vorschlägen des Endberichts zur Sportentwicklungsplanung münden.

 

Eine präjudizierende Festlegung zur Umsetzung einzelner Punkte des Sportentwicklungsplans sowie bezüglich zukünftiger Verhaltensweisen wird der Senat daher nicht vornehmen. Vielmehr ist es der Wunsch, nach ausführlicher Diskussion mit allen Akteuren des Sports in Hamburg einen breiten Konsens zum Umgang mit den Empfehlungen des Sportentwicklungsplans zu erreichen.

 

Der Sportentwicklungsplan ist unter http://www.hamburg.de/sportentwicklungsplanung/  zum Download verfügbar. Für alle Bürgerinnen und Bürger besteht dort außerdem die Möglichkeit, den Sportentwicklungsplan zu kommentieren und Ideen und Anregungen mitzuteilen.


 

Beschlussvorschlag

 


Die Bezirksversammlung nimmt Kenntnis.


 


 

 

Anlage/n:

ohne Anlagen