Bezirksversammlung Bergedorf

Drucksache - XIX/0370  

 
 
Betreff: Ableitung des Oberflächenwassers (CDU)
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
  Aktenzeichen:645.02-02
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Bergedorf
24.11.2011 
Sitzung der Bezirksversammlung Bergedorf ungeändert beschlossen   
Fachausschuss für Landschaftsplanung, Grünangelegenheiten und Umweltschutz
18.01.2012 
Sitzung des Fachausschusses für Landschaftsplanung, Grünangelegenheiten und Umweltschutz ungeändert beschlossen   
Fachausschuss für Landschaftsplanung, Grünangelegenheiten und Umweltschutz
14.03.2012 
Sitzung des Fachausschusses für Landschaftsplanung, Grünangelegenheiten und Umweltschutz ungeändert beschlossen   

Sachverhalt

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Bergedorf

Bezirksversammlung

 

Az. 645.02-02              Drucksachen-Nr. XIX/0370

              14.11.2011


 

Antrag

- öffentlich -


der BAbg. von Witte, Zaum, Aue, Froh und Fraktion der CDU

 


 

Beratungsfolge

am

TOP

Bezirksversammlung Bergedorf

24.11.2011

16.9

Fachausschuss für Landschaftsplanung, Grünangelegenheiten und Umweltschutz

18.01.2012

6

Fachausschuss für Landschaftsplanung, Grünangelegenheiten und Umweltschutz

14.03.2012

4

 


!Titel!


Ableitung des Oberflächenwassers (CDU)


!Titel!


 


 


Sachverhalt:

 


Im März 2010 wurde vom Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung das Vorland der Mittleren Bille vermessen, wobei laut eines Zeitungsberichtes das Ergebnis Anfang 2011 feststehen sollte.

Inzwischen sind in Nettelnburg die Entwässerungsgräben häufig überfüllt. Als Hauptursache wird die Tatsache genannt, dass das Bezirksamt bei städtischen Grundstücken seiner Reinigungspflicht offenbar nur mangelhaft nachkommt (vgl. auch den Bericht in der Bergedorfer Zeitung vom 8. November 2011).

Es ist nachzuvollziehen, dass die in den 1920er Jahren konstruierten Entwässerungsgräben für heutige Zwecke nicht mehr ausreichen. Eine Hauptursache ist die mittlerweile verdichtete Bebauung sowie die Versiegelung der Grundstücke.

Dabei sind Prognosen über in Zukunft häufigeren Starkregen noch gar nicht berücksichtigt.

Die Bezirksversammlung möge beschließen:


 

Beschlussvorschlag:

 


Aufgrund des dargestellten Handlungsbedarfs wird ein Vertreter der Amtes für Umweltschutz, Abteilung Wasserwirtschaft, der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU) gebeten, in einer der nächsten Sitzungen des Fachausschusses für Landschaftsplanung, Grünangelegenheiten und Umweltschutz (LGU) über die geplanten Maßnahmen zu berichten. Dabei ist u.a. zu klären, wie das Ergebnis der oben erwähnten Vermessung der Mittleren Bille vom März 2010 ausgefallen ist und welche Maßnahmen vorgesehen sind, um Folgen von extremen Wetterereignissen weitgehend auszuschließen. Ferner soll erörtert werden, wie sichergestellt werden kann, dass nicht nur private, sondern auch öffentliche Anrainer der Entwässerungsgräben ihrer Pflicht zur Reinigung nachkommen.


 


 

 

Anlage/n:

ohne Anlagen