Bezirksversammlung Bergedorf

Drucksache - XIX/0382  

 
 
Betreff: Erweiterung des Wohnungsbauprogramms Bergedorf (FDP/Piraten)
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
  Aktenzeichen:611.00-04
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Bergedorf
24.11.2011 
Sitzung der Bezirksversammlung Bergedorf ungeändert beschlossen   
Stadtplanungsausschuss
07.12.2011 
Sitzung des Stadtplanungsausschusses ungeändert beschlossen   

Sachverhalt

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Bergedorf

Bezirksversammlung

 

Az. 611.00-04              Drucksachen-Nr. XIX/0382

              15.11.2011


 

Antrag

- öffentlich -


der BAbg. Penz, Mohnike und Eichner und Fraktion der FDP/Piraten


 

Beratungsfolge

am

TOP

Bezirksversammlung Bergedorf

24.11.2011

16.11

Stadtplanungsausschuss

07.12.2011

4

 


!Titel!


Erweiterung des Wohnungsbauprogramms Bergedorf (FDP/Piraten)


!Titel!


 


 


Sachverhalt:

 


In der Bezirksversammlung vom 26.10.2011 wurde beschlossen, das Pavillondorf zur Unterbringung von Wohnungslosen, Zuwanderern und Familien am Curslacker Neuen Deich, um weitere 100 Plätze zu erweitern. Im Jahr 2015, so sichert es die Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration (BASFI) angeblich zu, sollen die dann insgesamt dort geschaffenen 600 Plätze vollständig aufgelöst werden. Nicht zuletzt, weil die ursprünglich festgelegte Genehmigung dieser Platzkapazitäten mehr als ausgeschöpft ist, sondern auch, weil die errichteten Gebäude für eine derartig lange Nutzung niemals geeignet waren und schon jetzt nur schwer wirtschaftlich betrieben werden können.

Die mit der Drucksache XIX/0225 „Ausweitung der Platzkapazitäten in der öffentlichen Unterbringung“ beschlossene Erweiterung um 100 Plätze in Form von Wohncontainern am Curslacker Neuen Deich und die mit der BASFI vereinbarte Auflösung 2015 bedingen aber schon heute entsprechende Maßnahmen, um dem Wegfall der 600 Plätze entgegen zu wirken.

Darum sehen wir es als erforderlich und notwendig an, umgehend die regelmäßige Suche und Erweiterung nach Unterbringungsmöglichkeiten für Wohnungslose im Rahmen des Bergedorfer Wohnungsbauprogramms festzuschreiben. Die Zielsetzung soll hier auf vielen kleinen Einheiten liegen und nicht auf Großsiedlungen wie wir sie in Bergedorf von der Rothenhausschaussee oder dem Curslacker Neuen Deich kennen.

Nach Ablauf einer Frist von 10 Jahren, sollen die jeweils geschaffenen Plätze, sofern möglich, in private Vermietung überführt werden, um dauerhaft günstigen Wohnraum in Bergedorf zu schaffen.

Durch die Festschreibung und den Beschluss eines solchen Bearbeitungsprozesses ist gesichert, dass immer neue Plätze geschaffen werden und geschaffene Plätze in ihrer Laufzeit von Beginn an transparent für die Bergedorfer Bevölkerung ersichtlich sind. Weiterhin sichern wir die Verfügbarkeit von günstigem Wohnraum in Bergedorf und wirken der Bildung sozialer Brennpunkte durch die Schaffung vieler kleiner Unterbringungsmöglichkeiten entgegen, indem wir einzelne soziale Gruppen nicht isolieren.

 

Darum beantragen wir, die Bezirksversammlung möge beschließen:

                                                                                                                                                                                      ...

 

 

-2-


 

Beschlussvorschlag:

 


Das Wohnungsbauprogramm für Bergedorf um die fortlaufende Betrachtung und Untersuchung nach Unterbringungsmöglichkeiten für Wohnungslose zu erweitern.

Die Verwaltung wird beauftragt im Rahmen des Bergedorfer Wohnungsbauprogramms, alle derzeit geplanten und künftigen Flächen für die Bebauung von Unterbringungsmöglichkeiten für Wohnungslose zu untersuchen und diese der Bezirksversammlung vorzustellen.


 


 

 

Anlage/n:

ohne Anlagen