Bezirksversammlung Bergedorf

Drucksache - XIX/0410  

 
 
Betreff: Fortschreibung des Wohnungsbauprogramms
Beteiligung der Träger öffentlicher Belange und Wohnungsbaukonferenz
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilung
  Aktenzeichen:611.00-04
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Stadtplanungsausschuss
07.12.2011 
Sitzung des Stadtplanungsausschusses ungeändert beschlossen   

Sachverhalt
Anlage/n

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Bergedorf

 

 

611.00-04Drucksachen-Nr. XIX/0410

25.11.2011


 

Mitteilung

des Bezirksamtes

- öffentlich -


 


 

Beratungsfolge

am

TOP

Stadtplanungsausschuss

07.12.2011

2

 


!Titel!


Fortschreibung des Wohnungsbauprogramms

Beteiligung der Träger öffentlicher Belange und Wohnungsbaukonferenz

 


!Titel!


 


 


 

Sachverhalt

 


In der Zeit vom 17.10.2011 bis zum 09.11.2011 wurden die Träger öffentlicher Belange um Stellungnahme zum Wohnungsbauprogramm gebeten. Es wurden Stellungnahmen von fünf Fachbehörden sowie von Handwerkskammer und Handelskammer abgegeben. Die geäußerten Anregungen sowie die entsprechende Stellungnahme der Verwaltung sind in der Übersichtstabelle als Anhang zu dieser Vorlage zusammengefasst.

 

Am 25.10.2011 hat die 2. Bergedorfer Wohnungsbaukonferenz im Lichtwarkhaus mit großem Erfolg stattgefunden. Etwa 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Wohnungswirtschaft, Fachbehörden, Politik sowie Bürgerinnen und Bürger haben sich über die Fortschreibung des Wohnungsbauprogramms und die Wohnungsbauflächen in Bergedorf informiert. Die Hinweise und Anregungen sind ebenfalls in der Tabelle im Anhang dargestellt.

 

Nachdem der SPA am 02.11.2011 dem Städtebaulichen Vertrag zu den Glasbläserhöfen zugestimmt hat, muss die Übersichtstabelle zum öffentlich geförderten Wohnungsbau (S. 37) entsprechend angepasst werden. Bei einem Anteil von 20 % öffentlich geförderten Wohnungen am Geschosswohnungsbau (absolut 100 von 500 Wohnungen) ergibt sich für Bergedorf ein Anteil von insgesamt 33 % öffentlich geförderten Wohnungen am Geschosswohnungsbau.

 

Die in Ziffer 23.3 der Anlage vorgeschlagene Reduzierung der Zahl der Wohnungen auf der Fläche A 37, Walter-Rudolphi-Weg westlich von 150 auf 100 Wohnungen bei gleich bleibendem Anteil von 30 % öffentlich geförderten Wohnungen würde den Anteil von öffentlich geförderten Wohnungen in Bergedorf auf insgesamt 32 % am Geschosswohnungsbau senken.

 


 

Beschlussvorschlag

 


Der Stadtplanungsausschuss wird um Zustimmung zu dem Wohnungsbauprogramm (Drucksache XIX/0338) mit den durch diese Vorlage vorgeschlagenen Änderungen gebeten.

 


 


 

 

Anlage/n:

Übersichtstabelle Stellungnahmen